Wildgehölze als Bienenweide



Hiermit möchte ich Ihnen die vermehrte Pflanzung von Wildgehölzen in Garten- und Landschaft nahelegen. Wild- und Honigbienen finden immer weniger Pollen- und Nektarspender. Wer also eine Gartenfläche bepflanzen will, sollte dabei auf Wildgehölze zurückgreifen.

Obwohl "heimische" Wildgehölze die 1. Wahl sein sollten, finde ich es nicht falsch, auch Wildgehölze aus anderen Ländern und Erdgebieten zu verwenden, wenn sich zeigt, daß Insekten, Bienen und Vögel diese nutzen (ein typisches Beispiel hierfür ist die Kupferfelsenbirne, Amelanchier lamarckii).

Liste von Wildgehölzen, die sich für die Verbesserung der Bienenweide eignen:



außerdem nicht heimisch aber sehr nützlich:
Amelanchier laevis, A. lamarckii, Früchte eßbar
Aronia melanocarpa, bis 1,5 m, Früchte eßbar mit viel Vitamin C
Buddleja davidii (Schmetterlingsstrauch)
Cornus sanguineum (Roter Hartriegel)
Perovskia abrotanoides (Blauraute)
Euodia hupehensis (Tausendblütenbaum)
Großfrüchtige Vogelbeerenselektionen
Großfrüchtige Holunderselektionen (Sambucus nigra z.B. Sorte 'Haschberg')
Großfrüchtige Scheinquitten (Chaenomeles japonica), die auch eine schöne Blüte haben und Nektar liefern
Symphoricarpus chenaultii (Schneebeere), 1-2 m, mit weißen Beeren

Die Liste ist sicher nicht vollständig und wird noch erweitert.